Checkliste für die Vorbereitung auf Jobmessen und Recruiting-Veranstaltung
 

Startseite
Bewerbung beraten Bewerbung coachen
Bewerbung schreiben
Bewerbung überprüfen
Arbeitszeugnis schreiben
Arbeitszeugnis überprüfen Online-Bewerbungsmappen
Englische Bewerbungen
Alle Leistungen & Preise



Startseite

Ein privates Informationsangebot des Berufszentrum ABIS e.K.

 
 
Anzeige

Jobmessen: Wie und wo informiere ich mich?

Um auf Jobmessen die für Sie richtigen Unternehmen zu identifizieren sollten Sie wissen was für Firmen für Sie in Frage kommen. Schliesslich wollen Sie sich den für Sie besten Arbeitgeber kontaktieren und daher wäre es sinnvoll einiges über das Unternehmen zu kennen. Mit einem "Hallo, hier bin ich. Was habt Ihr denn für mich?" werden Sie wenig Erfolg haben. Besser ist da schon "Hallo, Ihr macht doch diesunddas. Ich kann auch diesunddas. Würde so einer wie ich bei Ihnen reinpassen?" Spaß beiseite, eine Jobmesse ist harte Arbeit, wenn sie für den Arbeitgeber wie Arbeitsuchende erfolgreich sein soll. Gezielte Fragen zu stellen ist daher Pflicht!

Schritt 1: Der Arbeitsuchende besorgt im Vorfeld die Liste der teilnehmende Unternehmen und sucht sich damit die in Frage kommenden Arbeitgeber aus.

Schritt 2: Zu den in den engeren Kreis gehörenden Unternehmen recherchiert der Arbeitsuchende möglichst viel Informationen (Branche, Produkte, Technologien, Marktumfeld, Abgrenzungen zum Wettbewerb, Umsatz, Anzahl Mitarbeiter, Preise, neuste Produkte, etc). Diese Informationen sind zu finden in:

  • Webseiten des Unternehmens
  • Jobangebote in Stellenbörsen und in firmeneigenen Jobseiten
  • Kataloge des Unternehmens
  • Brancheninformationen (Fachzeitungen in der Branche)
Hier geht es zur aktuellen Übersicht für Jobmessen und Recruiting-Veranstaltungen
 
   

Diskutieren Sie hier im Forum zum Thema Jobmessen

Fragen stellen - Antworten geben - Meinungen austauschen

 
 
   

Jobmessen: Was sollte ich alles mitbringen?

Als erstes sollten Sie an sich selbst denken. Sein Sie fit - physisch und psychisch. Kleiden Sie sich ordentlich wie bei einem Vorstellungsgespräch. Gehen Sie vorher zum Friseur und reinigen Sie Ihre Fingernägel. Ihr Erscheinungsbild ist sehr wichtig. Daher legen Sie darauf großen Wert. Daneben gehen Sie bitte durch die nach folgende Checkliste und kontrollieren, ob Sie diese Punkte benötigen:

Checkliste:

  1. Nehmen Sie für den Fall, dass Sie sich bekleckern bzw. beschmutzen ein zweites Hemd bzw. zweite Bluse, Krawatte sowie Jackett bzw. Kostumjacke mit. Auch ein Regenschirm ist angebracht um Ihr Erscheinungsbild perfekt zu belassen.
  2. Stellen Sie vorher ein Zeitplan auf, wen bzw. welche Veranstaltung Sie wo besuchen möchten. Oft gibt es bei den Jobmessen eine Art Überblick über das Veranstaltungsprogramm. Den sollten Sie sich vorher beschaffen.
  3. Stellen Sie die Fragen für die Unternehmen zusammen, die Sie besuchen werden.
  4. Bereiten Sie drei bis fünf fehlerfreie Bewerbungsmappen (Karton oder Kunststoff) mit allen Unterlagen (Lebenslauf, Deckblatt, Foto, Qualifikationsprofil, Anlagen). Auf das Anschreiben können Sie verzichten, ausser Sie kennen bereits eine offene Stelle bei einem der anwesenden Unternehmen.
    Tipp: Meist können Sie Ihre Bewerbungsmappen kostenlos bei Karriereberater auf solchen Veranstaltungen testen lassen!
  5. Bereiten Sie auch zwei bis drei Kurzbewerbungen (Bewerbung nur mit Lebenslauf, Foto und Qualifikationsprofil) vor.
  6. Passen Sie bei Visitenkarten auf. Bitte verwenden Sie nur sehr gut hergestellte, fehlerfreie und aktuelle Visitenkarten. Die Vistenkarten Ihres jetzigen Arbeitgebers sollten Sie gleich zu Hause lassen. Hier finden Sie Visitenkarten zum selbstbedrucken sowie Etuis für Visitenkarten.
  7. Tragen Sie auf der Jobmesse Ihre Dokumente, Bewerbungsmappen und Mitbringsel nicht in einer Plastiktüte mit sich rum, sondern verwahren Sie diese in einer Aktentasche. Darin sollten dann auch Papier, Stifte und, falls nötig, Erfrischungsbonbons oder Munderfrischer Platz finden.

Jobmessen: Was ziehe ich an?

Das äußere Erscheinungsbild ist sehr wichtig auf Jobmessen. Abgesehen davon, dass mit einer passenden Kleidung "eine gute Figur" gemacht wird, fühlt man sich besser, da die Personalverantwortlichen der Unternehmen ebenfalls im Dresscode erscheinen. Mit einem gepflegten Äußeren ist dann der Kontakt in punkto Kleidung schon mal auf Augenhöhe. Für den Mann ich klar, dass er rasiert bzw. mit getrimmten Bart erscheint. Die Frisur sollte ebenfalls top sein. In der Gesamtheit sollten Sie sich in der Gardrobe wohl fühlen, da die Sie in Ihrer Persönlichkeit nur unterstützt und nicht ersetzt.

Dresscode für den Mann

  • Anzug (Zweiteiler!) mit eher dunklen Farben
  • Zum Anzug farblich passende Krawatte (z. B. dunkelrot mit Steifen). Knoten und Krawattenlänge nach Standard. Hier finden Sie Tipps zum Krawatten binden
  • Hemd und Hose sauber und gebügelt
  • Saubere, intakte Schuhe und Socken ebenfalls in dunklen Farben
  • Aktentasche

Dresscode für die Frau

  • Unabhängig was aus möglichen Kombinationen gewählt wird, wichtig ist, dass es dezent und wertig wirkt
  • Der Rock sollte das Knie bedecken
  • Besonders sexy (z. B. tiefer Ausschnitt) oder schrill zu wirken sollte vermieden werden, besser ist da die farblichen Akzente bei der Bluse oder Kostumjacke zu setzen
  • Nicht mehr als fünf Schmuckteile
  • Make-up und Parfum können verwendet werden, sber nicht übertreiben
  • Tiefe Schuhabsätze
  • Akten- oder Businesshandtasche

Jobmessen: Wie organisiere ich mich?

Jobmessen und Recruiting-Veranstaltungen dauern in der Regel ein bis zwei volle Tage. Durch die Vorbereitung auf diese Veranstaltung haben Sie bereits eine Liste welche Unternehmen Sie besuchen möchten. Zu dieser Liste haben Sie auch Fragen oder Informationen vorbereitet, so das Sie hier gut prepariert sind. Allgemein lässt sich der Tipp geben, dass die Zeit, die zur Verfügung steht, voll genutzt wird. Aber hetzen von einem Unternehmen zum anderen sollten Sie auch nicht. Lassen Sie sich genug Zeit für jede Firma.

Checkliste - 4 Wochen vorher:

  • Melden Sie sich vorher an (wenn notwendig) und kaufen auch die Eintrittkarten. Damit ersparen Sie sich den Stress in der Schlange zu stehen. Meist sind auch die Eintrittskarten preiswerter
  • Spätestens mit der Anmeldung erhalten Sie die Liste der teilnehmenden Unternehmen. Diese arbeiten Sie durch und recherchieren, welche dieser Unternehmen Sie besuchen möchten
  • Recherchieren Sie notwendige Informationen über die ausgesuchten Unternehmen, wie Betriebsgröße, Umsatz, Anzahl Mitarbeiter, Technologien, Marktführerschaft, Geschäftsfelder, (besondere) Produkte, Philosophie, Unternehmensstruktur, Firmengeschichte, etc. Dafür verwenden Sie die Webseiten der Unternehmen, Unternehmens-Datenbanken, Produktkataloge, etc.
  • Mit der Infomationsrecherche notieren Sie sich präzise Fragen zum Unternehmen, die dabei zwangsläufig auftauchen. Diese Fragen können auch einen direkten Bezug zu Ihnen haben
  • Buchen Sie früh genug eine Übernachtungsmöglichkeit (wenn notwendig)
  • Organisieren Sie Ihre Anreise (Auto, Bahn, Mitfahrgelegenheit)

Checkliste - 1 Woche vorher:

  • Stellen Sie Ihre Bewerbungsmappen zusammen. Drei bis fünf komplette Bewerbungsmappen in einer Kartonmappe und zwei bis drei Kurzbewerbungen in einer Kunststoffmappe
  • Erstellen Sie sich einen vorläufigen Zeitplan wann und wie lange Sie ein Unternehmen besuchen möchten. Planen Sie nicht zu knapp. Bis zu 30 Minuten ist eine gute Vorgabe ein Bewerbungsgespräch
  • Bauen Sie, wenn möglich, Pausen und andere Veranstaltungen, wie Vorträge in Ihr Programm ein
  • Entscheiden Sie was Sie anziehen möchten und bereiten Sie dies sorgfältig vor: Anzug, Kostum, Hemd, Bluse, Aktentasche, etc.

Während der Veranstaltung:

  • Stressen Sie sich nicht gleich zum Anfang und erscheinen Sie pünktlich zum Veranstaltungsbeginn. An der Warteschlange wird oft gewartet. Kalkulieren Sie dies mit ein, wenn Sie noch kein Eintrittsticket haben
  • Wenn möglich, beginnen Sie die Veranstaltung mit einem ersten Orientierungsrundgang

Jobmessen: Wie nehme ich Kontakt auf?

Mit der Kontaktaufnahme kommen Sie zum entscheidenen Schritt Ihrer Vorbereitungen. Betreten Sie den Stand und suchen Sie den Blickkontakt zu einem Firmenvertreter. Haben Sie nur eine oder ein schnell zu beantwortenden Frage, stellen Sie diese ohne Händedruck. Ansonsten geben Sie sich die Hände (fester Handdruck!) und stellen sich vor. Ab diesem Moment sind Körpersprache und Rhetorik wichtig. Stellen Sie sich motiviert und unverkrampft dar, mit Augenkontakt und versuchen Sie über das Namensschild sich den Namen des Firmenvertreters zu merken. Versuchen Sie diesen in Ihrem Gespräch einzubauen. Eine oder mehrere Einleitungssätze sollten Sie sich vorbereitet haben, wie z. B.:

  • Guten Tag Frau/Herr ... Mein Name ist ... Ich habe über Ihr Unternehmen gelesen, dass Sie im Bereich ... ein führender Anbieter sind. Ich studiere ... im 8 Semester und nutze die Technologie in meiner Diplomarbeit. Können Sie mir dazu mehr Informationen über Ihr Unternehmen geben?

Versuchen Sie die für Sie notwendigen Informationen zu erfahren, damit Sie entscheiden könnnen, ob das Unternehmen als Arbeitgeber in Frage kommt. Weiterhin ist es wichtig, dass Sie sich selbst positiv darstellen und das Gespräch aktiv mit gestalten (Stellen Sie daher auch Fragen!). Präsentieren Sie in kurzen knappen Sätzen Ihre Qualifikationen und Fähigkeiten, die zu dem Unternehmen passen sollten. Zeigen Sie, dass Sie sich mit dem Unternehmen bereits beschäftigt haben und stellen Fragen, die dies unterstreichen.

Sind Sie während des Gesprächs davon überzeugt, dass dieser Arbeitgeber für Sie relevant werden kann, fragen Sie den Personaler danach, ob er Ihre vorbereitete Bewerbungsmappe mit allen Unterlagen, Ihre Kurzbewerbung oder Ihre Online-Bewerbung haben möchte. Besser wäre es aber, der Personaler fragt von sich aus danach.

Evtl. hat das Unternehmen in Ihrem gesuchten Bereich keine offene Stellen. In dem Fall, fragen Sie, ob es Sinn macht nach einer gewissen Zeit erneut nachzufragen bzw. die Bewerbung erst dann zu senden.

Tipp: Vergessen Sie nicht die Ansprechperson, Datum, Ort und das Thema des Gesprächs im Anschluss zu notierern, damit Sie sich später (z. B. in der Bewerbung) darauf zu beziehen.

Verabschieden Sie sich wieder mit einem Händedruck und Blickkontackt und bedanken sich für das Gespräch sowie für die Zeit, die sich der Personaler für Sie genommen hat.

Jobmessen: Was wären gute Fragen?

Die Fragen, die Sie stellen sollten strukturiert sein und zeigen , dass Sie sich mit dem Unternehmen bereits beschäftigt haben. Bereiten Sie deshalb Fragen vor die Sie dem bzw. den Unternehmen stellen wollen. Ziel das Fragen ist es die Informationen zu erhalten, damit Sie entscheiden können, ob das Unternehmen ein potentieller Arbeitgeber für Sie ist sowie eine gekonnte Selbstdarsteller, damit der Personaler Sie in guter Erinnerung behält (und sich evtl. beim späteren Studium Ihrer Bewerbungsmappe an Sie positiv erinnern kann). Hier eine Auswahl möglicher Fragen:

Fragen zum Berufseinstieg

  • Haben Sie offene Stellen im Bereich ...
  • Sind meine Qualifikationen und Kenntnisse im Bereich ... für Ihr Unternehmen interessant?
  • Haben Sie ein Mentor-, Einführung-, Praktikums- bzw. Traineeprogramm im Bereich ...
  • Gibt es für Berufseinsteiger die Möglichkeit in der ausländischen Niederlassung zeitweise zu arbeiten?

Fragen zur Mobilität

  • Beinhaltet die Position häufige (Auslands-) Reisen?
  • Wie oft werde ich die Einsatzorte wechseln oder würde ich an einem Standort bleiben?

Fragen zum Kundenkontakt

  • Wie häufig werde ich Kundenkontakt haben?
  • Habe ich ein eigenen Kundenstamm / Verkaufsbereich?
  • Werde ich selbst die Aqkuise betreiben?

Fragen zur Karriere

  • Wie würde ich für eine Weiterqualifizierung gefördert werden?
  • Habe ich einen Mentor?
  • Welche Karrieremöglichkeiten / Entwicklungsmöglichkeiten habe ich bei Ihnen?
  • Gibt es vorgegebene Karriereschritte?

Infotipp: Um weitere Informationen zum Thema: Gespräche auf Jobmessen zu erhalten, können wir folgende Bücher empfehlen:


Bewerber-Mustergespräche für erfolgreiche Interviews

von Manfred Hablützel

Praxisratgeber für eine sichere und ergiebige Interviewführungen mit von A-Z ausformulierten. Bewerberantworten und deren Interpretations. Im Zentrum stehen zahlreiche ausformulierte Mustergespräche, bei denen die meisten Aussagen von Bewerbern und Interviewern zudem kommentiert werden. Diese wohl praxisnaheste Form, ein Interview nahe zu bringen und die wesentlichen Erfolgsmerkmale zu erklären, verhilft zu besonders schnellem und optimalem Praxisnutzen.

- Die Struktur und der Interviewaufbau
- Entgegnungen auf heikle Fragen
- Hilfreiche Formulierungsbeispiele
- Gewinnbringende und adäquate Fragestellungen
- Rhetorische und taktische Strategien
- Erwünschte und zu vermittelnde Informationen
- Gesprächsverlauf und Gesprächsführung

Gebundene Ausgabe: 239 Seiten
Preis: € 39,00 Berufszentrum-Rating: Sehr gut!

Hier kaufen

Für Hochschulabsolventen: Im Vorstellungsgespräch überzeugen
Für Hochschulabsolventen
Im Vorstellungsgespräch überzeugen

von Ludwig Briehl

Für 73 wichtige Fragen finden Sie wortwörtliche Musterantworten, die Sie sofort für Ihre persönliche Situation im Jobinterview voll übernehmen oder leicht anpassen können:

- Wie Sie ein eigenes Stärke- und Schwächeprofil überzeugend präsentieren, ohne
   als Selbstdarsteller/Angeber/Aufschneider/Schauspieler eingeordnet zu werden
- Weshalb Sie auf "meine größte Stärke ist..." verzichten sollten
- Keiner glaubt Ihnen, dass Sie perfekt sind, versuchen Sie also nicht, sich als
  perfekten Berufseinsteiger darzustellen
- Auch auf kritische Fragen ehrliche, aber keine dummen Antworten geben!
- Wie Sie mit der Frage nach Fehlern und mangelnder Qualifikation ehrlich umgehen,
  ohne sich selbst hinzurichten
- Wie Sie auch mehrfache Studienwechsel glaubhaft begründen
- Unzulässige Fragen Wann auch Sie ungestraft lügen dürfen

Broschiert: 83 Seiten
Preis: € 9,90 Berufszentrum-Rating: Sehr gut!

Hier kaufen


Über 800 Fragen für erfolgreiche Auswahlgespräche mit Fach- und Führungskräften

von Jochen Gabrisch

Professionelle Interviews statt Plauderstunden. Die Besten entdecken« ist ein praktischer Leitfaden mit über 500 Fragen für alle, die Auswahlgespräche mit Fach- und Führungskräften führen.

Den Kern des Buches bildet ein strukturierter und kommentierter Interviewfahrplan in Form eines Fragenkatalogs, anhand dessen die fachlichen Qualifikationen und Leistungen, die Führungsleistung, die Passung zur Organisation, die Wechselmotive und die Karriereplanung erfragt und beurteilt werden können. Alle Fragen sind ausführlich erläutert (Hintergrund, Erwartungshorizont sowie Anschluss- und Vertiefungsfragen). Ein zusätzlicher Fragenkatalog dient dazu, eine Auswahl der in der Praxis am häufigsten verwendeten Kernkompetenzen für Fach- und Führungskräfte zu beleuchten, um so auch im Detail ein klares Bild von deren Qualitäten zu erhalten.

Eine eigene Rubrik Interview-Tipps vermittelt geballtes Praxis-Know-how rund um die Interviewführung. Zusätzlich finden Sie wertvolle Hinweise zu den Themen Arbeitsproben, Tests, Referenzen, Grafologie usw.. Alle Fragen stehen auch auf einer CD-ROM zur Verfügung und können zu einem individuellen Gesprächsleitfaden aufbereitet werden.

Broschiert: 232 Seiten
Preis: € 39,00

Hier kaufen

   
Weitere Informationen:
Weitere Bücher zum Thema
Zu diesen Thema eine Umfrage sehen bzw. teilnehmen
Diesen Artikel im Diskussionsforum diskutieren
Weitere Artikel im Artikelarchiv
© Berufszentrum ABIS



[  AGB  ][  DATENSCHUTZ  ][  REFERENZEN  ][  IMPRESSUM  ][  KONTAKT  ][  PARTNER  ]
[  SITEMAP  ][  FAQ  ][  MEDIA & WERBUNG  ][  STELLENANGEBOTE  ]
[  AUTOREN GESUCHT  ]

© 1998-2017 Berufszentrum. Alle Rechte reserviert.