Bewerbungs-Tipps von professionellen Bewerbungsberater beantwortet.
 

Startseite
Bewerbung beraten Bewerbung coachen
Bewerbung schreiben
Bewerbung überprüfen
Arbeitszeugnis schreiben
Arbeitszeugnis überprüfen Online-Bewerbungsmappen
Englische Bewerbungen
Alle Leistungen & Preise



Startseite

Ein privates Informationsangebot des Berufszentrum ABIS e.K.

 
 
InhaltsverzeichnisInhaltsverzeichnis
Nächstes KapitelKündigung - Teil 3

DIE BETRIEBSBEDINGTE KÜNDIGUNG - TEIL 2
oder: Die allgemeinen und besonderen Voraussetzungen

1. Allgemeines zu Beendigung von Arbeitsverhältnissen

Wenn Sie ein bestehendes Arbeitsverhältnis beenden wollen, kann die Kündigung der richtige Weg sein. Es besteht dann allerdings immer die Gefahr eines Kündigungsschutzprozesses. Ein solcher Prozess birgt nicht unwesentliche finanzielle Risiken. Sie sollten daher auch überlegen, ob der Abschluss eines Aufhebungs- bzw. Abwicklungsvertrages nicht die günstigere Lösung für Sie ist.

Die Musterkündigungen sind sehr detailliert verfasst. Dies ist zwar nicht notwendig, bezüglich eines drohenden Kündigungsschutzprozesses aber durchaus sinnvoll. Sowohl der Arbeitnehmer als auch sein Rechtsanwalt werden gehalten sein, die Erfolgschancen eines Prozesses näher zu beleuchten und gegebenenfalls davon Abstand zu nehmen.

 Rechtssichere Kündigungen vom Rechtsanwalt
- Über 12 rechtssichere Kündigungs-Muster erstellt vom Rechtsanwalt
- Jedes Dokument ist auf aktuellen Stand für das Jahr 2017
- Mit dabei: Eine praktische Ausfüllhilfe für schnelles Arbeiten
- ... und enthält gratis einen kurzen Rechts-Ratgeber zu Kündigungen
- ... und wird im MS-WORD-Format  und im ACROBAT-Format  versendet
- ... und ist zur sofortigen Verwendung in MS-Office® geeignet 
- Für alle Situationen und Berufsgruppen nur 5,00 Euro (inkl. MwSt. und Versand)

2. Allgemeine Voraussetzungen einer Kündigung

Die Kündigung muss gemäß § 623 BGB immer schriftlich erfolgen. Zur Wahrung der Formvorschrift ist das Schriftstück eigenhändig zu unterzeichnen und ein Original dem Kündigungsempfänger zu übermitteln. Eine Kündigung per Fax, E-mail oder SMS ist daher nicht möglich.

Darüber hinaus muss die Kündigung dem Kündigungsgegner, das heißt dem Arbeitgeber zugehen. In der Regel wird es am günstigsten sein die Kündigung zu übergeben und sich den Empfang quittieren zu lassen. Da der Zugang der Kündigung bei Streitigkeiten von Ihnen zu beweisen ist, wurde zu eben erläutertem Zweck der Muster-Kündigung eine Empfangsbestätigung angehängt.

Soweit die Kündigung per Post übersendet wird, ist die Kündigung erst zugegangen, wenn sie im Empfangsbereich des Kündigungsempfängers angekommen ist. Das heißt, dieser muss nach dem regelmäßigen Lauf der Dinge die Möglichkeit der Kenntnisnahme erlangen. Aus Beweisgründen wird empfohlen, eine Kündigung per Einschreiben mit Rückschein zuzustellen. Es sollte auch in diesem Fall um eine Empfangsbestätigung gebeten werden.

Zu beachten ist bei einer ordentlichen Kündigung weiterhin, dass eine Kündigungsfrist einzuhalten ist. Mit dem Zugang der Kündigungserklärung beginnt die Kündigungsfrist. Die Länge bestimmt sich in aller Regel nach der arbeitsvertraglichen Regelung. Mindestfristen sind darüber hinaus in § 622 BGB und teilweise auch in Tarifverträgen festgelegt. Die gesetzlichen Kündigungsfrist beträgt vier Wochen zum Fünfzehnten oder zum Ende eines Kalendermonats. Sie erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis über einen längeren Zeitraum besteht. Die Einzelheiten regelt § 622 BGB.

Soweit ein Betriebsrat besteht, hat dieser bei Kündigungen generell ein Mitbestimmungsrecht. Nach § 102 BetrVG ist der Betriebsrat vor jeder Kündigung zu hören, wobei ihm der Arbeitgeber die Gründe für die Kündigung mitzuteilen hat. Eine ohne Anhörung des Betriebsrats ausgesprochene Kündigung ist nach § 102 BetrVG unwirksam. Wenn der Betriebsrat Einwände gegen eine Kündigung hat, hat er eine Woche Zeit, um dies dem Arbeitgeber schriftlich mitzuteilen. (Bei außerordentlichen Kündigungen beträgt die Frist nur drei Tage.) Äußert sich der Betriebsrat innerhalb dieser Frist nicht, so gilt die Zustimmung als erteilt.

Kündigt der Arbeitgeber, obwohl der Betriebsrat widersprochen hat, muss er dem Mitarbeiter mit der Kündigung eine Kopie der Stellungnahme des Betriebsrats zuleiten. Wenn der Arbeitnehmer daraufhin Kündigungsschutzklage erhebt, muss der Arbeitgeber ihn auf Wunsch bis zum rechtskräftigen Abschluss der Klage zu unveränderten Arbeitsbedingungen weiter beschäftigen. Dagegen wiederum kann der Arbeitgeber unter bestimmten Bedingungen eine einstweilige Verfügung beantragen.

   

Zum Beitrag: Selber kündigen und gekündigt werden

Fragen stellen - Antworten geben - Meinungen austauschen

 
 
   

3. Besondere Voraussetzungen der betriebsbedingten Kündigung

Die nachfolgend dargestellten Grundsätze sind nur zu beachten, wenn für den zu kündigenden Arbeitnehmer das Kündigungsschutzgesetz Anwendung findet. Die Anwendbarkeit des Kündigungsschutzgesetzes hat weitreichende Folgen für die Wirksamkeit einer arbeitgeberseitigen Kündigung, da in diesem Fall ein Kündigungsgrund bestehen muss.

Die Anwendbarkeit richtet sich nach den §§ 1, 23 KSchG. Danach ist das Kündigungsschutzgesetz nur anwendbar:

1. bei Arbeitnehmern deren Arbeitsverhältnis länger als sechs Monate bestanden hat

und

2. wenn im Betrieb des Arbeitgebers regelmäßig mehr als fünf Arbeitnehmer beschäftigt sind. Sind im Betrieb regelmäßig nicht mehr als zehn Arbeitnehmer beschäftigt, besteht kein Kündigungsschutz für Arbeitnehmer, deren Arbeitsverhältnis nach dem 31.12.2003 begonnen hat.

Bei der Feststellung, ob 5 Arbeitnehmer regelmäßig beschäftigt sind, werden die nach dem 31.12.2003 eingestellten Arbeitnehmer ebenfalls nicht mitgerechnet. Teilzeitbeschäftigte mit nicht mehr als 20 Wochenstunden sind mit dem Faktor 0,5 und mit nicht mehr als 30 Wochenstunden mit dem Faktor 0,75 zu berücksichtigen. Nicht mitzuzählen sind die zu ihrer Berufsausbildung Beschäftigten (§ 1 BBiG). Mitzuzählen sind die aufgrund eines Arbeitsvertrages beschäftigten Familienangehörigen. Die für einen erkrankten Mitarbeiter eingestellte Aushilfskraft ist nicht mitzuzählen. Sofern eine Ersatzkraft eingestellt ist, werden sich im Erziehungsurlaub befindende Arbeitnehmer ebenfalls nicht mitgezählt.

Rechtssichere Beratung durch unseren Anwalt. Haben Sie rechtliche Fragen zur Kündigung, Abmahnung, Abfindung oder Aufhebungsvertrag? Wir helfen Ihnen persönlich und beraten Sie mit einem juristischen, rechtssicheren Rat. Wir unterstützen Sie per E-Mail, Telefon und persönlich. Holen Sie sich durch unsere Erstberatung eine rechtliche Einschätzung Ihrer Lage sowie einen Rat zur weiteren Vorgehensweise.

Unser Rechtsanwalt Markus Warmuth berät Sie online (per E-Mail und Telefon) sowie persönlich zu:

- Arbeitsrecht (Abfindung, Aufhebungs- und Arbeitsverträge, Kündigung, etc)
- Vertragsrecht

Infotipp: Um weitere Informationen zum Thema: Kündigungen zu erhalten lassen, können wir folgende Bücher empfehlen:


Abmahnung und Kündigung: Schnell und richtig reagieren

von Markus Michalka

Abmahnung und Kündigung: Schnell und richtig reagieren

Eine Abmahnung oder eine Kündigung sind erst einmal ein Schock. Umso wichtiger ist es für Arbeitnehmer ruhig zu reagieren und die Rechtslage genau zu kennen. Denn viele arbeitsrechtliche Schreiben der Personalabteilungen sind fehlerhaft und anfechtbar. Hier sollten Sie rechtzeitig Bescheid wissen, welche Fallstricke bei Abmahnung, Kündigung und Aufhebungsver-trag drohen und wie Sie darauf reagieren sollten.

- So gehen Sie geschickt gegen eine Abmahnung vor.
- Kündigung: Diese formalen und inhaltlichen Fehler liegen häufig vor.
- Was tun bei einer fristlosen Kündigung?
- Geschickt einen Aufhebungsvertrag verhandeln!
- Prüfen Sie genau die Rechtslage und vermeiden Sie Fehler,
  die Sie viel Geld kosten können.

Preis: ab € 6,80 - Kostenlose Lieferung - Berufszentrum-Rating: Sehr gut!

 


Die faire Kündigung: Erfahrungen und Praxistipps für Vorgesetzte

von Charles Meyer

Die faire Kündigung: Erfahrungen und Praxistipps für Vorgesetzte

Kündigen ist eine der schwierigsten Managementaufgaben. Denn die Folgen, die Kündigungen haben, sind gravierend und für die Betroffenen traumatisch nicht nur für den Gekündigten, sondern auch für das zurückbleibende Team und für die Chefs. Der Organisationspsychologe Charles Meyer hat die psychischen Prozesse untersucht, die eine Kündigung auslöst. Sein Fazit: Es braucht eine neue Kündigungskultur, für die Einzel- wie auch für die Massenkündigung. Ehrliche und offene Kommunikation, Planung der Zeit danach und professionelle Standards beim Kündigungsgespräch sind unabdingbar. Wie diese und zahlreiche weitere Maßnahmen umgesetzt werden können, schildert der erfahrene Coach in diesem Buch.

Preis: € 16,90 - Kostenlose Lieferung - Berufszentrum-Rating: Sehr gut!

 


Ein Fall für Escher - Kündigung, Arbeitslosigkeit - Was dann?

von Michael Baczko, Doris Brenner

Ein Fall für Escher - Kündigung, Arbeitslosigkeit - Was dann?

Das große Begleitbuch zur bekannten Sendung "Escher. Der MDR-Ratgeber" im MDR gibt Antwort auf alle wichtigen Fragen rund um Kündigung und Arbeitslosigkeit.

Was tun, wenn Ihnen gekündigt oder ein Aufhebungsvertrag angeboten wird? Welche Ansprüche haben Sie als Arbeitsloser? Wie beantragen Sie Arbeitslosengeld und Sozialleistungen? Wie finden Sie wieder Arbeit? Dieses Buch bietet Ihnen umfangreiche Informationen zu diesen Themen.

* Arbeitsplatz in Gefahr: Abfindung, Aufhebungsvertrag
* Gekündigt - was nun?
* Arbeitslosengeld: Ansprüche und Höhe des ALG I und ALG II, Nebeneinkommen,
   Sperrzeiten, Fördermöglichkeiten
* Wege aus der Arbeitslosigkeit: Tipps zu Bewerbung und Vorstellungsgespräch

Preis: € 14,95 - Kostenlose Lieferung - Berufszentrum-Rating: Sehr gut!

 


Endlich arbeitslos: Wie ich eine Kündigung als Chance begreife

von Lara B. Schreiber

Endlich arbeitslos: Wie ich eine Kündigung als Chance begreife

Geschrieben von einer Betroffenen für Betroffene bietet die Autorin Trost und Ermutigung, Denkanstöße und Tipps, Übungen und Infos für alle, die ihren Job verloren haben. Es geht hier nicht nur darum, wie man wörtlich "aus einer beschissenen Situation das Beste machen kann", sondern noch um deutlich mehr: Es geht darum, wie man schwierige Phase dafür nutzen kann, Eigenverantwortung zu übernehmen und das Leben aktiv zu gestalten. Arbeitslosigkeit ist kein Ende, sondern ein Anfang - das ist das Motto dieses Buches. Wer nun vermutet, dass hier ein Buch mit der Sicht durch die rosarote Brille des positiven Denkens geschrieben wurde, der irrt. Hier wird nichts schön geredet, sondern im Gegenteil: die Dinge werden klar beim Namen genannt. Und es gibt ganz konkrete Hilfestellungen, wie Sie mit Ihrer Situation klarkommen, was Sie tun können, an wen Sie sich wenden können und wie es weitergehen kann.

Preis: € 9,90 - Kostenlose Lieferung - Berufszentrum-Rating: Sehr gut!

 


111 Tipps für Arbeitslose - Arbeitslosengeld I

von Rolf Winkel, Hans Nakielski

111 Tipps für Arbeitslose - Arbeitslosengeld I

Immer wieder ändert der Gesetzgeber die Regeln bei der Arbeitslosenversicherung. Und auch die Sozialgerichte sorgen mit Grundsatzentscheidungen für neue Akzente: So entschied das Bundessozialgericht, dass Arbeitslose, die kurz vor dem Ende ihres Anspruchs auf Arbeitslosengeld I krank werden, bis zu 78 Wochen Anspruch auf Krankengeld in Höhe des ALG I haben. Die Neuauflage der bewährten ´111 Tipps für Arbeitslose´ gibt Orientierung und zeigt Arbeitslosen, wie sie an sämtliche Leistungen kommen, die ihnen zustehen. Der Ratgeber beantwortet viele Fragen, die bares Geld wert sind.

Preis: € 12,90 - Kostenlose Lieferung - Berufszentrum-Rating: Sehr gut!

 

Weitere Bücher zum Thema: Hier klicken


 Bewerbungs-Ratgeber-CDROM
CDROM: Bewerbungs-Ratgeber 6.0

Möchten Sie unseren verständlichen und umfassenden Bewerbungs-Ratgeber in Ruhe zuhause lesen? - Dann bestellen Sie den Bewerbungs-Ratgeber auf CDROM. Die Ratgeber-CDROM kostet nur 10,00 Euro Schutzgebühr inkl. MwSt. und Versand.

+ Viele Beispiele zu Anschreiben, Lebenslauf, Zeugnis, Deckblatt, Motivation, uvm.
+ 200 Musterbewerbungen in MS-WORD - Vorlagen zum sofort anwenden!
+ Mit vielen wichtigen Regeln, Formulierungen & ungeschriebenen Gesetzen
+ Der Bewerbungs-Ratgeber ist Freeware. Kopieren und verteilen ist erlaubt!
+ Mit Online-Registrierung für den Zugriff auf unsere umfangreiche Datenbank!
+ Neu in 2017: Mit 32 aktuellen Software-Vollversionen und Personaler-Zugang

 



[  AGB  ][  DATENSCHUTZ  ][  REFERENZEN  ][  IMPRESSUM  ][  KONTAKT  ][  PARTNER  ]
[  SITEMAP  ][  FAQ  ][  MEDIA & WERBUNG  ][  STELLENANGEBOTE  ]
[  AUTOREN GESUCHT  ]

© 1998-2017 Berufszentrum. Alle Rechte reserviert.