Gehaltsstudie 2009. Die (Einstiegs-) Gehälter von Hochschulabsolventen und Praktikanten
 

Startseite
Bewerbung beraten Bewerbung coachen
Bewerbung schreiben
Bewerbung überprüfen
Arbeitszeugnis schreiben
Arbeitszeugnis überprüfen Online-Bewerbungsmappen
Englische Bewerbungen
Alle Leistungen & Preise



Startseite

Ein privates Informationsangebot des Berufszentrum ABIS e.K.

 
 
Anzeige

Wissenswertes über das Berufsbild Croupier

Der Croupier ist heutzutage ein exotischer Job, der aber nach wie vor nichts an seiner Anziehungskraft verloren hat. Schließlich arbeitet man als Croupier in einem eleganten Ambiente, ist von Reichtum und Luxus umgeben und darf Spiele wie Roulette, Poker, Baccarat oder Blackjack leiten. Wer Croupier werden möchte, sollte im Kopfrechnen fit sein, gerne mit Menschen umgehen wollen und sich für das Glücksspiel interessieren. Eine klassische und vom Staat anerkannte Ausbildung gibt es nicht, allerdings bieten Casinos, Spielbanken und Croupier-Schulen eine interne Lehre an. Diese dauert in der Regel acht Monate.

Was macht man als Croupier?

Der Croupier lernt eigentlich alle Casinospiele kennen. Er betätigt Spielautomaten, stapelt Jetons und gibt Chips an die Spieler aus. Dabei benutzt er einen Râteau-Rechen, sodass er die Chips den Teilnehmern in Türmchen zuschieben kann. Weiterhin mischt er Karten, gibt Karten aus, würfelt und überprüft die Spielstände. Außerdem rechnet er im Kopf die Gewinne aller Spieler aus. Auch dreht der den Kessel oder wirft die Kugel. Die Aufgaben umfassen eigentlich die Leitung sämtlicher Spiele. Darüber hinaus beobachtet der Croupier die Gäste und meldet Auffälligkeiten bei Spielern. Er kennt sich mit Spielsucht aus und beherrscht aus dem Steggreif alle Spielregeln. Wenn es am Tisch zu Diskussionen und Streitigkeiten kommt, schlichtet und glättet er die Wogen. Neuen Spielern erklärt er die Regeln und gibt auch ab und zu mal einen hilfreichen Tipp.

Croupiers arbeiten in der Spielbank, im Online Casino wie man Sie hier finden kann, auf einem Kreuzfahrt-Casino oder einem privaten Glücksspiel-Ettablissment.

Die einzelnen Croupier-Berufe

Croupier ist nicht gleich Croupier. Zwar muss jeder einzelne von ihnen gepflegte Umgangsformen besitzen, Multitasking fähig sein, den Überblick behalten und ein gutes Gedächtnis haben, doch nicht jeder Croupier übt die gleiche Tätigkeit aus.

Der Kopfcroupier

Der Kopfcroupier beispielsweise verdankt seiner Position den Namen. Er befindet sich nämlich am Kopfende des Roulettetisches und ist für die Verwaltung der Jetons, dem Ausrechnen der Gewinne sowie dem Verteilen der gewonnenen Chips verantwortlich. Er übt am Roulettetisch keine andere Tätigkeit aus als diese.

Personen, die als Kopfcroupier arbeiten, müssen die Zahlenfolge der Roulettemaschine vorwärts und rückwärts aufsagen, Jetons korrekt platzieren, Chips schnell aufnehmen, ablegen oder elegant werfen, mit dem Rateau umgehen und ganz wichtig, Gewinne blitzschnell ausrechnen. Da diese Tätigkeit viel Erfahrung und Übung verlangt, wird man erst nach zwei bis drei Jahren Berufserfahrung zum Kopfcroupier ernannt.

Der Vollcroupier

Der Vollcroupier ist ebenso am Roulettetisch zu finden. Er ist dort am Kopfende als auch am Roulettekessel tätig. Seltener wird dieser Begriff für einen Croupier genutzt, der in allen Tischspielen ausgebildet ist.
Der Vollcroupier muss die gleichen Fertigkeiten beherrschen wie der Kopfcroupier und darüber hinaus auch den Roulettekessel bedienen können. Das erfordert eine spezielle Ausbildung. Denn die Kugel muss immer gleich und in der korrekten Form geworfen werden, sodass die Kugel die vorgegebene Mindestanzahl an Umläufen gewährleistet und kein Betrug vorgeworfen werden kann. Auch kümmert sich der Vollcroupier um die Drehgeschwindigkeit des Roulettekessels. Diese ist vom Casino ebenso vorgegeben. Darüber hinaus zahlt der Vollcroupier die Gewinne aus, die er dann mit einem Rateau über den Tisch schiebt. Das alles muss in sekundenschnelle und sehr elegant erfolgen. Der Vollcroupier steht dabei unter ständiger Beobachtung der Spieler. Um Vollcroupier zu werden, müssen Bewerber eine zusätzliche Ausbildung durchlaufen und mehrere Prüfungen bestehen.

Wem das zu anstrengend ist, kann sich zum Blackjack Croupier ausbilden lassen. Diese Ausbildung dauert nur vier bis sechs Wochen und wird als Einstieg in den Croupier-Beruf angeboten. Teilnehmer lernen die Spielregeln kennen, das flüssige und zügige Kartenmischen mit richtiger Handhaltung, das vorschriftsmäßige Ziehen von Karten, das Verteilen von Karten sowie das blitzschnelle Erkennen der Kartenwerte. Der Croupier bei Blackjack ist darüber hinaus auch für die Auszahlung der Gewinne und das Annehmen der Einsätze zuständig.

Weiterhin gibt es ausgebildete Croupiers für Baccarat, Punto Banco, Poker, Cubus oder Red Dog.

Infotipp: Um weitere Informationen zum Thema: Tipps und Tricks für mehr Geld zu erhalten, können wir folgende Bücher empfehlen:


Haushaltsbuch zum Eintragen

von Moewig - Ein Label der edel entertainment GmbH

Haushaltsbuch zum Eintragen

In Zeiten knapper Kassen wird sinnvolles Haushalten immer wichtiger. Mit diesem Haushaltsbuch lassen sich die Ein- und Ausgaben übersichtlich darstellen und Einsparpotentiale leicht auffinden. Mit Platz für eigene Eintragungen und übersichtlichen Tabellen für die Ein- und Ausgaben. Budgetplanung ganz einfach!

Auf Lager.

Preis: € 3,95Berufszentrum-Rating: Sehr gut!

   


500 Spartipps: Wie Sie Zeit, Geld
und Nerven sparen

von Marc Deschka, Olga Malkovskaja

500 Spartipps: Wie Sie Zeit, Geld und Nerven sparen

Das Geld liegt manchmal offen auf der Straße. Sie müssen es nur zusammenkehren, um richtig Kohle zu sparen. Sie möchten wissen, wie? Dann wird dieses Buch bestimmt für einen durchschlagenden Erfolg in Ihrer gebeutelten Haushaltskasse sorgen! 500 effektive Spartipps zeigen Ihnen, wie man kleinere und größere Summen, aber auch Zeit und Nerven sparen kann, ohne dafür an Lebensqualität einzubüßen. Hier finden auch Sie viele Sparideen, bei denen Sie sich fragen werden:"Warum bin ich da nicht schon längst selbst draufgekommen?"

Kostenlose Lieferung.

Preis: € 5,00 Berufszentrum-Rating: Sehr gut!

   
Weitere Informationen:
Weitere Bücher zum Thema
Diesen Artikel im Diskussionsforum diskutieren
Weitere Artikel im Artikelarchiv
© Berufszentrum ABIS



[  AGB  ][  DATENSCHUTZ  ][  REFERENZEN  ][  IMPRESSUM  ][  KONTAKT  ][  PARTNER  ]
[  SITEMAP  ][  FAQ  ][  MEDIA & WERBUNG  ][  STELLENANGEBOTE  ]
[  AUTOREN GESUCHT  ]

© 1998-2017 Berufszentrum. Alle Rechte reserviert.