Bewerbungs-Tipps von professionellen Bewerbungsberater beantwortet.
 

Startseite
Bewerbung beraten Bewerbung coachen
Bewerbung schreiben
Bewerbung überprüfen
Arbeitszeugnis schreiben
Arbeitszeugnis überprüfen Online-Bewerbungsmappen
Englische Bewerbungen
Alle Leistungen & Preise



Startseite

Ein privates Informationsangebot des Berufszentrum ABIS e.K.

 
 
Anzeige

Headhunter - Datenbank deutscher Personalberater

Wer die Adresse eines Personalberaters oder Headhunters kennt, hat bei der Jobsuche meist bessere Karten, denn viele Personaldienstleister suchen gute Leute und freuen sich auf (Initiativ-) Bewerbungen. Suchen Sie in unserer Headhunter-Datenbank mit Ihrem Profil nach den passenden Personalberatern - und bewerben sich dort einfach selbst.

 

Zum Beitrag: Zugang und Umgang mit Headhunter

Fragen stellen - Antworten geben - Meinungen austauschen

 
 
Umgang mit Headhunter

Allgemein: Optimal wäre es, wenn jemand aus Ihrem Bekanntenkreis für Sie den Kontakt zu einem Headhunter herstellen könnte. Auch wenn Headhunter Kandidaten für Jobs suchen und nicht Jobs für Kandidaten, sollten Sie sich diese Chance nicht entgehen lassen. Das heißt ja nicht, dass Sie diesem Menschen "hinterherlaufen" müssen, aber man kann ja mal "zufällig" miteinander ins Gespräch kommen. Sollte ein Headhunter Sie anrufen, ist jedoch eine gewisse Zurückhaltung zunächst empfehlenswert.
Es soll Firmen geben, die ihr eigens Führungspersonal so auf die Probe stellen. Bleiben Sie im Verlauf der Verhandlungen "cool" und lassen Sie sich nicht anmerken, dass Sie unbedingt wechseln wollen.

Auftraggeber: Im Vorfeld ist es wichtig zu wissen, dass Headhunter im Auftrag von Arbeitgebern arbeiten und nur diesen verpflichtet sind. Arbeitssuchende interessieren den Headhunter nur, wenn sie zu einem seiner Suchaufträge passen.

Honorar: Ein guter Headhunter hat meist eine Branchenspezialisierung oder hat gar selbst in dieser Branche gearbeitet und kennt die Anforderungen gut. Das Honorar des Headhunters ist direkt abhängig vom Gehalt der zu besetzenden Position (ein Drittel des Jahresgehaltes) und wird vom Auftraggeber zu einem Drittel bei Auftragserteilung, zu einem weiteren Drittel bei Vorstellung geeigneter Kandidaten und zum letzte Drittel nach Einstellung und Unterschrift des Kandidaten bezahlt. Headhunter werden erst aktiv ab Positionen mit einem bestimmten Jahreshalt. Dies beginnt je nach Headhunter teilweise schon bei 50T€ meist bei ca. 80T€ und einige suchen nur nach oberen Führungskräften mit Gehältern ab 150T€ und mehr.

Arbeitsweise: Hat der Headhunter den Auftrag erhalten und das Positionsprofil mit dem Arbeitgeber abgestimmt, beginnt für ihn die meist recht aufwendige Suche nach geeigneten Kandidaten. Hierfür wird der Headhunter zunächst in seiner eigenen Datenbank nach Kandidaten suchen, die ihm bekannt sind, denn hier hat er weniger Aufwand. Meist beschäftigen die bekannteren Headhunter auch sog. Researcher, die in Zielfirmen nach Zielkandidaten Ausschau halten. Sollten Sie ein interessanter Zielkandidat sein, haben Sie bestimmt schon einmal einen Anruf erhalten: “Wir sind die Personalberatung XYZ, Können Sie ungestört sprechen?” Es empfiehlt sich zumindest zuzuhören oder einen Telefontermin für ein Gespräch abends zu Hause zu vereinbaren.

 
Eine Datenbank mit Zugang zu den wichstigsten deutschen Headhunter und ohne zeitliche Begrenzung für ein Jahr kann für 25,00 Euro erworben werden.
 
Wie mache ich Headhunter auf mich aufmerksam?
Im Rahmen einer breit angelegten Bewerbungskampagne sollten auch die Headhunter mit einbezogen werden. Zunächst sollten Sie alle Headhunter, zu denen Sie in der Vergangenheit bereits Kontakt hatten, ansprechen und diesen Kontakt wieder aufbauen. In der Regel werden Sie positiv aufgenommen und man bittet Sie Ihren aktuellen Lebenslauf per Email zu schicken.
Als weiteren Schritt sollten Sie sich eine Liste von 10-20 für Ihre Branchen relevanten Headhunter anfertigen. In der Regel haben die Headhunter mit grossen Marktvolumen auch jemanden der auf Ihr Fachgebiet spezialisiert ist.
Wenn Sie eine Liste erstellt haben, rufen Sie am besten dort an und fragen sich zu dem richtigen Ansprechpartner durch. Auch hier wird man Sie bitten den Lebenslauf zu schicken. Dieser wird dann in der Datenbank des Headhunters abgespeichert. Vereinzelt wird man Sie zu einem zunächst unverbindlichen Gespräch bitten, welches den gleichen Regeln wie ein Vorstellungsgespräch folgt. Normalerweise wird sich ein Headhunter aber erst bei Ihnen melden, wenn er ein konkreten Suchauftrag hat zu dem Ihr Profil passen könnte. Es macht Sinn im Abstand von 3-6 Monaten sich durch ein kurzes Telefonat in Erinnerung zu bringen.
 
 
Weitere Links und Hilfe
vdesb-small.JPG (7053 bytes) Mitgliederverzeichnis aller dem VDESB (Verein Deutscher Executive Search Berater) vertretenen Personalberater/Headhunter
 
 Weitere Tipps zum Thema
Weitere Artikelthemen im Archiv
Bewerbungsforum - Stellen Sie Ihre Fragen zu diesem Thema hier
Weitere Bücher-Tipps zu diesem Thema
 
Als Lesezeichen spreichern in Bookmark bei: Mr. Wong Bookmark bei: Linkarena Bookmark bei: Del.icio.us Bookmark bei: Netscape Bookmark bei: Furl Bookmark bei: Yahoo Bookmark bei: Google Bookmark bei: Technorati
 



[  AGB  ][  DATENSCHUTZ  ][  REFERENZEN  ][  IMPRESSUM  ][  KONTAKT  ][  PARTNER  ]
[  SITEMAP  ][  FAQ  ][  MEDIA & WERBUNG  ][  STELLENANGEBOTE  ]
[  AUTOREN GESUCHT  ]

© 1998-2017 Berufszentrum. Alle Rechte reserviert.